Navigation

Darstellung anpassen

Service-Menü

Sprachversionen

Suche



Inhalt

Infothek

Neues von BIK f├╝r Alle
Informationen zur EU-Richtlinie 2102 "barrierefreie Webangebote und Apps"

26.04.2018

Webangebote ├Âffentlicher Stellen m├╝ssen f├╝r Menschen mit Behinderungen zug├Ąnglich werden. Daf├╝r sorgt die EU-Richtlinie 2102, die Deutschland bis zum Herbst 2018 in nationales Recht ├╝bertragen wird. In der neu ├╝berarbeiteten Rubrik "Barrierefreiheit f├╝r Kommunen" erl├Ąutert 'BIK f├╝r Alle' die Zusammenh├Ąnge und zeigt Umsetzungswege auf.

Die EU-Richtlinie 2102 ÔÇÜ├╝ber den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen ├Âffentlicher StellenÔÇś verpflichtet Webanbieter von der Bundes- ├╝ber die Landes- bis zur kommunalen Ebene zu barrierefreien Webangeboten. Doch f├╝r viele ├Âffentlichen Stellen ist das Thema Neuland.

Unser Projekt 'BIK f├╝r Alle' unterst├╝tzt mit ausf├╝hrlichen Informationen: Neben Links zur Richtlinie (deutsche ├ťbersetzung) und dem aktuellen Regierungsentwurf zu ihrer Umsetzung auf Bundesebene werden auch Hintergrundinformationen ├╝ber Anforderungen und zus├Ątzliche Ma├čnahmen wie die "Erkl├Ąrung zur Barrierefreiheit" bzw. den "Feedback-Mechanismus" gegeben: EU-Richtlinie ├╝ber den barrierefreien Zugang zu den Webangeboten ├Âffentlicher Stellen

In der Rubrik "Barrierefreiheit f├╝r Kommunen" finden sich au├čerdem Praxisbeispiele und Unterst├╝tzungsangebote zur Umsetzung der EU-Richtlinie, etwa Erfahrungen aus Modellregionen oder Links zu Leitf├Ąden und Webinaren.