Navigation

Service-Menü

Sprachversionen



Inhalt

Der abschließende BITV-Test

Der abschließende BITV-Test bestätigt den Anbietern einer neu erstellen oder überarbeiteten Website den erreichten Stand der Barrierefreiheit.

Die Grundlage des Tests: BITV

Der abschließende BITV-Test beruht auf den Anforderungen der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV). Die BITV wird aktuell überarbeitet: Sie wird zukünftig direkt auf eine Übersetzung der harmonisierten europäischen Norm EN 301 549 (PDF, 2 MB) verweisen, deren Abschnitt 9 (Web) die Erfolgskriterien der Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.1 einschließlich deren Konformitätsbedingungen (Abschnitt 9.5) wiedergibt. Wie der BITV-Test funktioniert, wird ausführlicher in der Rubrik Beschreibung des Testverfahrens erläutert.

Auswahl des Prüfgegenstands

Beim abschließenden Test erfolgt die Auswahl des Prüfgegenstands in Abstimmung mit dem Auftraggeber. Geklärt wird, was prinzipiell in die Prüfung einbezogen werden soll, für welche Webseiten das Ergebnis des BITV-Tests also gilt. In der Regel ist das die gesamte Website, einschließlich historischer Bereiche und Daten in Nicht-HTML-Formaten wie PDFs zum Herunterladen. Dazu gehören auch eingebundenen Funktionen oder Services (Kommentare, lokale Suche, Seitenzähler). Soll etwas ausgenommen werden, muss bei einer Veröffentlichung des Ergebnisses auch die Einschränkung des Prüfgegenstandes deutlich gemacht werden.

Die Seitenauswahl für die Prüfung erfolgt unabhängig vom Auftraggeber. Ausgewählt werden mindestens drei repräsentative Seiten. Immer dabei ist die Startseite. Die Anzahl der ausgewählten Seiten richtet sich nach der Komplexität des Angebotes. Bei Websites mit unterschiedlichen Seitentypen werden zusätzliche Seiten ausgewählt, etwa solche mit Datentabellen oder Formularelementen, Ergebnisseiten der site-internen Suchfunktion, oder Seiten mit multimedialen Inhalten. 

Die Tandem-Prüfung

Der abschließende BITV-Test ist ein Tandem-Test, das heißt, zwei qualifizierte BIK-Prüfer testen unabhängig voneinander und stimmen erst nach Abschluss ihres Tests ihre Ergebnisse untereinander ab.

Die Tandem-Prüfung macht das Ergebnis zuverlässiger. Denn es kommt häufiger vor, dass einer der beiden Prüfer etwas bemerkt, was dem anderen entgangen ist. Ebenso gibt es manchmal Unterschiede in der Bewertung von Umsetzungen, die in der Abstimmungsphase geklärt werden. 

Die gründlichere Tandem-Prüfung kann dazu führen, dass mehr Barrieren gefunden werden als bei einem vorangegangenen entwicklungsbegleitenden BITV-Test. Das Ergebnis kann daher auch schlechter ausfallen als zuvor.

Die Bewertung

Grundlage für die Bewertung ist das im Verzeichnis der Prüfschritte festgelegte Verfahren. Einige Prüfschritte beziehen sich nicht auf die einzelnen, ausgewählten Seiten, sondern auf den gesamten Webauftritt.

Bis zum 15.03.2019 lag der BITV-Test-Auswertung ein Punkteschema zugrunde und einzelne Prüfschritte wurden gewichtet. Als Endergebnis wurde ein Punktwert ermittelt, der den Grad der Zugänglichkeit für den gesamten Webauftritt beschrieb. Seit dem 15.03.2019 gibt es das Punktesystem nicht mehr. Jetzt ist eine Seite konform, wenn dort alle Prüfschritte erfüllt sind. Eine Anforderung wird als "erfüllt" bewertet, wenn untergeordnete Prüfschritte im fünfstufigen Bewertungsschema (erfüllt / eher erfüllt /  teilweise erfüllt / eher nicht erfüllt / nicht erfüllt) mit "erfüllt" oder "eher erfüllt" bewertet wurden. Bei Prüfschritt-Bewertungen, die schlechter sind (also "teilweise erfüllt" bis "nicht erfüllt"), ist die übergeordnete Anforderung nicht erfüllt.

Veröffentlichung des Ergebnisses: BIK-Prüfzeichen und die Liste Sites & Agenturen

Der Auftragggeber erhält einen ausführlichen Prüfbericht, der festgestellte Mängel auflistet und wenn nötig erläutert.

Anbieter haben die Möglichkeit, das Testergebnis zu veröffentlichen um damit den erreichten Grad der Barrierefreiheit auf ihrer Website zu dokumentieren. Eine Veröffentlichung darf nur vollständig erfolgen, allen Angaben des Prüfberichts müssen eingeschlossen werden.

Nach einem abschließenden BITV-Test kann der Auftraggeber die BIK-Prüfzeichen in seinem Angebot nutzen, um auf das Prüfergebnis hinzuweisen. Die Voraussetzungen für die Nutzung der BIK-Prüfzeichen wird erläutert unter Neue BIK-Prüfzeichen für Webangebote. Bei Einschränkungen des Prüfgegenstands muss dies klar vermerkt sein.

Außerdem können Anbieter ihre Website in die Liste Sites & Agenturen aufnehmen lassen.

Grenzen des Tests

Der BITV-Test soll mit akzeptablem Aufwand durchführbar sein. Er prüft stichprobenartig ausgewählte Seiten, es ist also möglich, dass nicht alle Mängel erfasst werden. Das Ergebnis ist darüber hinaus eine Momentaufnahme. Eine ausführliche Beschreibung der Grenzen gibt es auf der Seite Grenzen des Tests.

Anwendung des BITV-Tests

Sie möchten einen Test in Auftrag geben? Hier finden Sie Informationen und Preise.

Abschließender oder entwicklungsbegleitender Test?

Die Erfahrung zeigt, dass es zweckmäßig ist, vor einem abschließenden Test einen entwicklungsbegleitenden Test durchzuführen, um bestehende Mängel einer Website aufzuzeigen und korrigieren zu können. In dem darauf folgenden abschließenden BITV-Test kann dann eher ein gutes Ergebnis erreicht werden.