Navigation

Service-Menü

Sprachversionen



Inhalt

Die 3 Varianten des BITV-Tests

Verschiedene Testverfahren sind bei BIK im Einsatz: neben dem abschließenden BITV-Test vor allem der entwicklungsbegleitende BITV-Test und die BITV-Selbstbewertung.

Bei allen Tests geht es um die Barrierefreiheit von Webangeboten. Grundlage ist die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV). Alle Verfahren verwenden die 60 Prüfschritte des BITV-Tests.

Sie möchten einen Test in Auftrag geben? Hier finden Sie Informationen und Preise.

  • Der abschließende BITV-Test

    Der abschließende BITV-Test ist für die abschließende Prüfung der Barrierefreiheit von Webangeboten vorgesehen. Geprüft werden ausgewählte Seiten. Der Test liefert eine Momentaufnahme, die Verständlichkeit der Inhalte wird nicht geprüft. Mit diesen Einschränkungen gilt aber: Ein Webangebot, das den Test besteht, ist BITV-konform, es ist für die meisten Besucher gut oder sehr gut zugänglich.

  • Der entwicklungsbegleitende BITV-Test

    Der entwicklungsbegleitende BITV-Test ist für die entwicklungsbegleitende Prüfung der Barrierefreiheit von Webangeboten vorgesehen. Optimierungsbedarf wird aufgezeigt. Der Test liefert Orientierung zum Stand der BITV-Konformität eines Webangebots. Die Zuverlässigkeit und Vergleichbarkeit der Testergebnisse ist eingeschränkt, ihre öffentliche Nutzung ist daher nicht vorgesehen.

  • Die BITV-Selbstbewertung

    Die BITV-Selbstbewertung ist ein webbasiertes Werkzeug für alle, die barrierefreie Webangebote entwickeln und sich dabei an den Vorgaben des von BIK entwickelten BITV-Tests orientieren wollen. Auf Basis eines Fragebogens mit 60 Prüfschritten können Sie den Stand der Zugänglichkeit Ihres Webangebots selbst einschätzen.