Navigation

Service-Menü

Sprachversionen

Suche



Inhalt

Infothek

Test der Woche vom 04.10.2006
62,25 Punkte für Spiegel Online

04.10.2006

Anfang September wurde Spiegel Online, eines der bekanntesten deutschen Webangebote, neu gestaltet. Wir waren neugierig ob sich die Zugänglichkeit des Nachrichtenportals verbessert hat.

Abbildung der Startseite von spiegel.de

www.spiegel.de

Im Rahmen unseres Zeitungstests im Frühjahr 2004 hatten wir spiegel.de schon einmal getestet. Die Seiten waren damals unter anderem wegen fehlender Alternativtexte für grafische Bedienelemente, nicht skalierbarer Schrift, nicht vorhandener Strukturierung und vielen weiteren Problemen schlecht zugänglich.

Auf den allerersten Blick macht die Neugestaltung keinen schlechten Eindruck. Statt Layouttabellen wird nun (fast) durchgehend CSS für das Layout eingesetzt. Die Inhalte sind mit Überschriften und Listen strukturiert.

Das ist allerdings schon fast alles, was sich positiv über den Relaunch sagen lässt. Alternativtexte für Grafiken und Bedienelemente sind weiterhin mangelhaft. Die Schrift kann im Internet Explorer nicht vergrößert werden. Mit Firefox kommt es schon bei geringer Vergrößerung zu Überlagerung von Seitenelementen. Riesige Werbe-Animationen lenken stark vom eigentlichen Inhalt ab. Das getestete Formular kann ohne Javascript gar nicht erst abgeschickt werden.

Dazu kommen zahlreiche weitere Mängel. Zum Beispiel: nicht valides HTML, fehlende Auszeichnung von Datentabellen, fehlende Sprachauszeichnungen, keine Ankündigung neuer Fenster ...

Warum spiegel.de offensichtlich nicht daran interessiert ist, die Benutzbarkeit für wesentliche Teile seiner Leser sicherzustellen, ist rational nicht nachvollziehbar. Das gilt ganz besonders für die fehlende Skalierungsmöglichkeit im Internet Explorer, von der alle IE-Nutzer betroffen sind, die einfach nur die Schrift etwas größer stellen wollen (zum Beispiel weil sie einen modernen hochauflösenden Laptop benutzen oder weil sie etwas älter sind und die Sehkraft im Nahbereich schlechter ist).

Fazit

Die vielen gravierenden Mängel lassen das Gesamtergebnis auf bescheidene 62,5 Punkte schrumpfen, die Bewertung lautet daher weiterhin: schlecht zugänglich. Spiegel.de hat die Chance auf eine deutlich bessere Zugänglichkeit bei überschaubarem Mehraufwand verpasst.


Internetadresse: http://www.spiegel.de

Getestet von: Thomas Mayer, BIK-Beratungsstelle Hamburg
Testergebnis: 62,25 von 100 Punkten

Testbericht mit allen Einzelbewertungen auf bitvtest.de