Navigation

Service-Menü

Sprachversionen

Suche



Inhalt

Infothek

Test der Woche vom 11.10.2006
90,25 Punkte (aber abgewertet) für das Stadtportal bonn.de

11.10.2006

Die Stadt Bonn liegt bekanntlich in Nordrhein-Westfalen und fällt damit in den Geltungsbereich der BITV NRW. Nach eigener Aussage erfüllt das Stadtportal bonn.de die Anforderungen an Barrierefreiheit: "Bonn.de ist weitgehend barrierefrei. Wir verstehen Barrierefreiheit als fortlaufenden Prozess und werden in Zukunft unsere Internetangebote weiter prüfen, anpassen und optimieren."

Abbildung der Startseite von bonn.de

www.bonn.de

Im Großen und Ganzen gut ...

Tatsächlich ist bonn.de auf einem guten Weg, wie auch das Ergebnis von 90,25 Punkten zeigt. Viele der Mängel, die wir im Test gefunden haben, sollten leicht zu beheben sein.

Einige Beispiele:

  • Die Schrift ist insgesamt gut skalierbar, allerdings wächst sie im Internet Explorer in einigen Formularfeldern nicht mit.
  • An einigen Stellen sind die Kontraste deutlich zu niedrig.
  • Auf der Startseite werden einige Schriftgrafiken eingesetzt.
  • Ein bei recht vielen CSS-basierten Webangeboten anzutreffender Mangel: Das Logo ist als Hintergrundbild eingebunden, daher verschwindet es bei benutzerdefinierten Farben.

... aber große Hürden für sehende Tastaturnutzer

Trotz der insgesamt guten Zugänglichkeit ist die Bedienung des Stadtportals für eine Benutzergruppe aber extrem schwierig, nämlich für Menschen, die beispielsweise wegen einer motorischen Behinderung keine Maus nutzen können und stattdessen ausschließlich die Tastatur einsetzen.

Die Probleme im Einzelnen:

  • Die Submenüs der Hauptnavigationsleiste lassen sich nur mit der Maus ausklappen. Trotzdem muss man als Tastaturnutzer durch alle Submenü-Links wandern, wenn man sich mit der Tabulatortaste von Link zu Link bewegt. Daher muss man extrem oft "tabben", um an den vielen unsichtbaren Submenü-Links vorbei zum Inhalt zu gelangen. Und man verliert sehr schnell den Überblick, weil man ja nicht sehen kann, welcher Link aktuell im Fokus ist.
  • Die zahlreichen unsichtbaren Sprunglinks erschweren die Bedienung für sehende Tastaturnutzer noch weiter. Gleich am Anfang jeder Seite stehen sechs unsichtbare Sprunglinks, die leider nicht eingeblendet werden, wenn sie durch Ansteuern mit der Tabulatortaste den Fokus erhalten.
    Es folgen viele weitere unsichtbare Sprunglinks, zum Beispiel im Hauptmenü (zum Überspringen der jeweiligen Submenüs) und im Inhaltsbereich (unter anderem um zurück zur Sprungnavigation zu springen). So viele Sprunglinks sind unnötig, und sie erhöhen letztendlich auch für Screenreadernutzer die Komplexität der Seite.
  • Im Internet Explorer wird der Fokus nicht hervorgehoben, an einigen Stellen fehlt sogar der gepunktete Rahmen, mit dem der Browser Links im Fokus standardmäßig hervorhebt.

Die Folge dieser Mängel: Man kann beim Tabben oft nicht erkennen, welcher Link gerade den Fokus hat, die Bedienung der Website wird zum Ratespiel.

Die Einschränkungen für sehende Tastaturnutzer sind so schwerwiegend, dass wir die Gesamtbewertung trotz des guten Punkteergebnisses auf "eingeschränkt zugänglich" abwerten mussten.

PDFs sind nicht zugänglich

Einige Inhalte werden ausschließlich im PDF-Format angeboten. Stichproben ergaben, dass die PDFs nicht barrierefrei sind, der Prüfschritt 11.1.1 - Angemessene Formate ist daher nicht erfüllt.

Fazit

Die Tastaturbedienbarkeit sollte dringend verbessert werden, damit die bonn.de uneingeschränkt als "gut zugänglich" bewertet werden kann. Da viele der übrigen Mängel verhältnismäßig leicht zu beheben sein müssten, sollte mit überschaubarem Aufwand sogar eine sehr gute Zugänglichkeit erreichbar sein.


Internetadresse: http://www.bonn.de
Agentur: Seitenbau
CMS: Imperia

Getestet von: Darius-Susanne Lutz, BIK-Beratungsstelle Berlin
Testergebnis: 90,25 von 100 Punkten (aber abgewertet auf "eingeschränkt zugänglich")

Testbericht mit allen Einzelbewertungen auf bitvtest.de

Nachtrag vom 08.12.2006

Die Verantwortlichen haben auf das Testergebnis reagiert und vor allem die Tastaturbedienbarkeit stark verbessert:

  • Die vielen unsichtbaren Sprunglinks werden jetzt eingeblendet, wenn sie im Fokus sind (der Nutzen so extrem vieler Sprunglinks ist allerdings dennoch sehr fraglich).
  • Die Ausklappmenüs sind jetzt auch für Tastaturnutzer sichtbar (vorher konnte man zwar mit der Tabulatortaste durch die Links wandern, sie dabei aber nicht sehen).
  • Auch im Internet Explorer wird der Tastaturfokus jetzt deutlich hervorgehoben.

Tastaturnutzer müssen also nicht mehr raten, welchen Link sie gerade angesteuert haben, bei einem erneuten Test müsste das Gesamtergebnis nicht mehr abgewertet werden.

Darüber hinaus wurden noch einige weitere Korrekturen durchgeführt. So verschwindet das Logo nicht mehr bei benutzerdefinierten Farben und im Internet Explorer lässt sich nun auch die Schrift in Formularfeldern vergrößern. Weitere Verbesserungen sind angekündigt.