Navigation

Service-Menü

Sprachversionen



Inhalt

Infothek

Artikelserie
Editoren im Test

28.09.2007

Eine zentrale Voraussetzung für die nachhaltige Aufrechterhaltung der Barrierefreiheit von Webangeboten ist ein geeigneter Editor zur Eingabe und Bearbeitung der Inhalte.

Viele Webangebote werden von Redakteuren mit bestenfalls rudimentären HTML- und Barrierefreiheitskenntnissen gepflegt. Ein guter Editor sollte den Redakteur deshalb so weit wie möglich unterstützen, zum Beispiel indem er automatisierbare Aufgaben wie die Sicherstellung der Validität übernimmt. Er sollte den Redakteur an Anforderungen der Barrierefreiheit erinnern, zum Beispiel an die Eingabe von Alternativtexten. Und er sollte die richtige Auszeichnung von Inhalten unterstützen, das betrifft unter anderem die Strukturierung von Texten mit den HTML-Elementen für Überschriften, Absätze und Listen.

Wir möchten in einer Testreihe herausfinden, wie gut gängige Editoren wie FCKeditor oder TinyMCE für die Pflege barrierefreier Webangebote geeignet sind.


Der Editor-Fragebogen

Um die Leistungsfähigkeit verschiedener Editoren testen und vergleichen zu können, haben wir einen Fragebogen entwickelt, der mit insgesamt 25 Fragen 7 wichtige Anforderungen abdeckt:

  1. Sicherstellung der Validität
  2. Unterstützung der Auszeichnung von Sprachwechseln
  3. Unterstützung der Strukturierung von Texten
  4. Unterstützung der barrierefreien Darstellung verschiedener Linktypen (zum Beispiel PDF-Links oder E-Mail-Links)
  5. Unterstützung der Eingabe von Alternativtexten für Bilder
  6. Unterstützung der Erstellung barrierefreier Datentabellen
  7. Sicherstellung des sauberen Imports von Texten aus Textverarbeitungsprogrammen

 

Erste Anwendung des Fragebogens: XStandard Pro im Editor-Test

Der erste Editor, den wir mithilfe des Fragebogens getestet haben, ist XStandard Pro, ein kostenpflichter XHTML-Editor, der als Plug-in sowohl in browser-basierte Content-Management-Systeme als auch in Desktop-Anwendungen integriert werden kann.

Die Ergebnisse sind erfreulich: viele Anforderungen erfüllt der Editor sehr gut. Zu den Stärken von XStandard gehören die Sicherstellung der Validität sowie die gute Unterstützung der Strukturierung von Texten, der Eingabe von Alternativtexten und der Erstellung von barrierefreien Datentabellen.

Schwächen zeigt XStandard bei der Unterstützung der Sprachauszeichnung: die Kennzeichnung von Inhalten als anderssprachig ist zwar möglich, komfortable Funktionen wie beispielsweise ein zentrale Wortliste stehen allerdings nicht zur Verfügung. Auch die automatische barrierefreie Umsetzung bestimmter Linktypen (zum Beispiel PDF- oder E-Mail-Links) übernimmt der Editor in der ausgelieferten Standardversion nicht. Immerhin können Entwickler fehlende Funktionen dank der guten Konfigurierbarkeit und Erweiterbarkeit verhältnismäßig leicht ergänzen.

Fazit: XStandard ist ein empfehlenswerter Editor, der dazu beitragen kann, die Barrierefreiheit von Webangeboten auf Dauer aufrecht zu erhalten.

die Testergebnisse für XStandard Pro im Detail


Editoren im Vergleich: Testen Sie mit!

Weitere Editor-Tests werden folgen, geplant sind Tests der Editoren FCKeditor, TinyMCE und edit-on Pro. Andere, auch fest in CMS eingebundene Editoren können vorgeschlagen werden.

Der Fragebogen sollte idealerweise von Entwicklern mit guten Kenntnissen des zu prüfenden Editors ausgefüllt werden. Daher rufen wir interessierte Webentwickler und Agenturen auf, den Fragebogen für "ihre" Editoren auszufüllen und an die Adresse kontakt(at)bitvtest.de zu senden. Wir werden die Ergebnisse überprüfen und im Rahmen unserer vergleichenden Testreihe veröffentlichen.