Navigation

Service-Menü

Sprachversionen



Inhalt

Neue BIK-Prüfzeichen für Webangebote

Wenn ein Webangebot einem abschließenden BITV-Test unterzogen wurde, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  1. Das Angebot weist noch Mängel auf, die Seitenauswahl ist also nicht voll BITV-konform (bzw. WCAG-konform)
  2. Alle geprüften Seiten des Angebots sind BITV-konform (bzw. WCAG-konform)

Geprüfte Angebote mit Mängeln

Wenn die Prüfung im abschließenden Test ergeben hat, dass manche Seiten in der Seitenauswahl nicht voll BITV-konform (bzw. WCAG-konform) sind, gibt es die Mögllichkeit, das BIK-Prüfzeichen "BIK geprüft" zu tragen. Deises Prüfuzeichen hat keine Punktbewertung und ist kein nachweis, dass das Angebot barrierefrei ist. Es bedeutet lediglich, dass ein Angebot im BITV- bzw. WCAG-Test geprüft wurde und dass noch bestehende Mängel in der Erklärung zur Barrierefreiheit des geprüften Angebots, die vom Prüfzeichen aus verlinkt sein muss, aufgeführt werden.

Angebote, deren geprüfte Seiten BITV-konform (bzw. WCAG-konform) sind

Wenn die Prüfung im abschließenden Test ergeben hat, dass alle Seiten der Seitenauswahl konform mit den Anforderungen der BITV (bzw. den Erfolgskriterien der WCAG) sind, können sie das BIK-Prüfzeichen BIK BITV-konform (geprüfte Seiten) oder BIK WCAG-konform (geprüfte Seiten) tragen.

Der Hinweis in Klammern auf "geprüfte Seiten" macht deutlich, dass der Test für nicht geprüfte Seiten keine Aussage treffen kann - denn die WCAG binden die Konformitätserklärung an die einzelne Seite. Da die BITV künftig direkt auf eine Übersetzung der harmonisierten europäischen Norm EN 301 549 (PDF) verweist, deren Abschnitt 9 die Erfolgskriterien der WCAG 2.1 einschließlich deren Konformitätsbedingungen (Abschnitt 9.5) reproduziert, gilt nun auch für die BITV der gleiche Konformitätsansatz. Dies erklärt auch, warum die BITV-Test-Punktebewertung, welche in der Vergangenheit die Ergebnisse verschiedener geprüfter Seiten zu einem Punkte-Gesamtergebnis für das Angebot mittelte, nun nicht mehr länger haltbar ist.

Regeln für die Verwendung der BIK-Prüfzeichen

  1. Vorausetzung für die Verwendung der Prüfzeichen ist, dass sie (gegebenenfalls mit zusätzlichem Linktext) auf die Erklärung zur Barrierefreiheit in Ihrem Angebot verlinkt sind und dass dort noch bestehende Mängel des Angebots aufgeführt werden.
  2. Falls das geprüfte Angebot nicht der Verpflichtung der EU-Richtlinie 2016/2102 unterliegt, eine Erklärung zur Barrierefreiheit zu veröffentlichen, muss das Prüfzeichen auf den auf testen.bitv-test.de veröffentlichten Prüfbericht verlinken.
  3. Wenn das Prüfzeichen innerhalb Ihrer Erklärung zur Barrierefreiheit verwendet wird, muss hier auch das Datum des Tests angegeben werden. Wenn das Webangebot nur teilweise geprüft worden ist oder nicht klar ist, worauf sich das Prüfzeichen bezieht, muss außerdem angegeben werden, was (nicht) geprüft worden ist.