Navigation

Service-Menü

Sprachversionen



Inhalt

Der BITV-Test

Der BITV-Test ist ein Verfahren zur umfassenden und zuverlässigen Prüfung der Barrierefreiheit von Websites und Webanwendungen auf Basis der BITV 2.0 / EN 301 549.

Seit mehr als 15 Jahren sind wir in der Entwicklung, Verbreitung und Anwendung von Testverfahren zur Barrierefreiheit des Internets tätig. Seit 2005 ist der BITV-Test das etablierte Verfahren für die Prüfung der Barrierefreiheit in Deutschland. Er ist in enger Abstimmung mit Selbsthilfeverbänden von Menschen mit Behinderungen, Webagenturen und Experten für Barrierefreiheit entstanden. Transparenz, Offenheit und die stetige Anpassung an aktuelle Standards und Rechtsetzungen zeichnen den BITV-Test aus.

Rechtliche Grundlagen

Die internationale Richtlinie für barrierefreie Webinhalte (Web Content Accessibility Guidelines, WCAG) und die europäische Norm EN 301 549 bilden weltweit bzw. in Europa die Basis für Gesetzgebungen.

Die EU-Richtlinie 2016/2102 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen verpflichtet EU-weit alle öffentlichen Stellen zu Barrierefreiheit gemäß EN 301 549. Die Umsetzung der EU-Richtlinie ist in Deutschland im Behindertengleichstellungsgesetz, der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung - BITV 2.0 sowie entsprechender Länderrechtsetzungen geregelt.

Der BITV-Konformitätstest (Web) bietet die Möglichkeit, Ihr Webangebot gemäß BITV 2.0 / EN 301 549 zu prüfen. Diese europäische Norm enthält neben den WCAG 2.1-Kriterien noch weitere verpflichtende Anforderungen. Diese sind im Annex A in der Tabelle A.1 zu finden und werden seit 1. März 2021 im BITV-Test geprüft.

Der WCAG-Test prüft die 32 zusätzlichen Prüfschritte der EN 301 549 nicht. Er unterscheidet er sich dadurch vom BITV-Test.

Der BITV-Konformitätstest (Web)

Prüfung einer repräsentativen Seitenauswahl

Der BITV-Konformitätstest (Web) ermittelt Konformität gemäß BITV 2.0 / EN 301 549. Werden alle geprüften Seiten eines Angebots mit „konform“ bewertet, können Sie das Prüfzeichen "BIK BITV-konform (geprüfte Seiten)" auf der Website einbinden und über die Verlinkung auf den Prüfbericht das gute Testergebnis nach außen dokumentieren. Auf Wunsch nehmen wir das Angebot und die umsetzende Agentur in die Liste Sites & Agenturen auf.

Doch was bedeutet Konformität in diesem Zusammenhang genau?

Gemäß EN 301 549 ist eine Seite eines Angebots konform, wenn alle Anforderungen erfüllt sind. Für die Auswertung des BITV-Tests bedeutet das, eine Anforderung wird als "erfüllt" bewertet, wenn untergeordnete Prüfschritte im fünfstufigen Bewertungsschema mit "erfüllt" oder "eher erfüllt" bewertet wurden.

Ziel: Konformität und Prüfzeichen

Um das Ziel "Konformität gemäß BITV 2.0 / EN 301 549" zu erreichen, bedarf es einer gründlichen Vorbereitung. Die Prüferinnen und Prüfer identifizieren bei einem ersten Test in der Regel noch viele Mängel. Daher werden aus unserer Erfahrung zwei Tests notwendig sein.

  1. Ein erster Test ermittelt den aktuellen Stand der Barrierefreiheit. Der ausführliche Prüfbericht unterstützt mit Erläuterungen, Hinweise und Best-Practice-Verweise bei der Optimierung.
  2. Es folgt ein weiterer Konformitätstest (mit leicht veränderter Seitenauswahl). Dieser bestätigt im Idealfall die Konformität der geprüften Seiten und führt dann zum BIK-Prüfzeichen.

Veröffentlichung eines Ergebnisses

Sie können den Prüfbericht unabhängig vom erzielten Ergebnis veröffentlichen und den Prüfbericht verlinken (beispielsweise für eine Erklärung zur Barrierefreiheit). Auch ein nicht (ganz) konformes Prüfergebnis kann damit nach außen dokumentiert werden. Voraussetzung für eine Veröffentlichung (und auch für ein BIK-Prüfzeichen) ist jedoch, dass die Prüfstelle eine unabhängige, repräsentative Seitenauswahl durchführt. Außerdem muss das BIK-Prüfzeichen auf den Online-Prüfbericht verlinken. Sie kennen nur die Anzahl der geprüften Seiten, nicht aber die konkrete Auswahl.

Der BITV-Entwicklungstest (Web)

Prüfung einer eingeschränkten Seitenauswahl

In einem frühen Stadium der Entwicklung Ihres Angebots können wir auch nur bestimmte Seiten oder Komponenten prüfen. Sie geben dann die Seitenauswahl vor, die Prüfstelle kann Ihnen bei Bedarf auch dabei helfen. Die Seitenauswahl ist dann nicht repräsentativ für das Gesamtangebot. Ein Konformitätstest ist hier ausgeschlossen.

Ein solches Vorgehen kann beispielsweise in einem frühen Stadium der Entwicklung oder bei sehr komplexen Projekten sinnvoll sein. Der Prüfbericht kann dann jedoch nicht veröffentlicht werden.

Sollte Ihr Ziel Konformität und ein Prüfzeichen sein, ist in der Regel eine repräsentative Seitenauswahl bereits bei einem ersten Test sinnvoll. Sie bietet die Basis dafür, dass bestehende Mängel in allen Seitentypen identifiziert werden können und eine erfolgsversprechende Optimierung möglich ist.