Navigation

Darstellung anpassen

Service-Menü

Sprachversionen

Suche



Inhalt

BIK-für-Alle-Infobrief 12/2016

Im Rahmen unseres Projekts „BIK für Alle“ zum Thema „Barrierefreies Internet“ erscheint dieser Infobrief zwei- bis dreimal jährlich.

Zukünftig mehr Unternehmen barrierefrei!

Das ist ein ehrgeiziges Ziel von BIK für Alle, dem das Projekt jetzt einen Schritt näher gekommen ist. Denn im Aufklärungsbereich Wirtschaft und Handel ist die Partnersuche nun abgeschlossen. Wir freuen uns, ausgezeichnete Multiplikatoren für unsere beiden Initiativen "Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)" und "Digitalwirtschaft" gewonnen zu haben.

Im Bereich KMU sind dies:

  • IHK24 e.V. - ein Netzwerk von 52 Handelskammern
  • Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)
  • Arbeitsgemeinschaft der Schwerbehindertenvertretungen für Industrie und Wirtschaft in NRW
  • KWB Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung

Partner der Initiative Digitalwirtschaft:

  • Bitkom - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien
  • Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland
  • Bundesverband Digitale Wirtschaft

Ab 2017 werden wie gemeinsam mit den Partnern Aufklärungsmaßnahmen zu barrierefreiem Internet durchführen. Hierzu zählen Vorträge, Workshops sowie die Entwicklung und Veröffentlichung von Leitfäden und Empfehlungen. Weitere Informationen zu den geplanten Aktivitäten im Handlungsfeld Wirtschaft unter: Barrierefreiheit für Wirtschaft und Handel

Der BITV/WCAG-Test

Aktuell überarbeiten wir sämtliche Prüfschritte unseres BITV-Tests zur Barrierefreiheit von Webangeboten. Ab Anfang nächsten Jahres wird es die Möglichkeit geben, neben der BITV-Konformität auch die Einhaltung der internationalen Richtlinie WCAG zu überprüfen. Da die Anforderungen von BITV und WCAG fast identisch sind, wird es ein gemeinsames Testverfahren geben. Unterschiede gibt es jedoch in der Auswertung: Während der BITV-Test auf einem Punkteschema beruht, sieht die WCAG für die einzelnen Erfolgskriterien nur die Bewertung "erfüllt" oder "nicht erfüllt" vor. Wie BIK für Alle damit umgeht, lesen Sie in der Rubrik 'Barrierefreiheit testen' unter WCAG-Test.

Leitfaden barrierefreie Online-Videos

Online-Videos werden bei Nutzern und Anbietern immer beliebter. Sie werden für Schulungen, zur Erklärung komplizierter Sachverhalte, für die Übertragung von Veranstaltungen oder zu Marketingzwecken eingesetzt. Je professioneller und verbreiteter Webvideos auch werden, die Anforderungen an Barrierefreiheit werden weiterhin stiefmütterlich behandelt. Oft fehlt es am notwendigen Knowhow, um Barrierefreiheit umzusetzen. Wussten Sie zum Beispiel, dass YouTube-Videos automatisch untertitelt werden und man diese Untertitel nachbearbeiten kann?

BIK für Alle hat nun einen Leitfaden entwickelt, der zeigt, wie sich Barrierefreiheit in der Praxis effizient umsetzen lässt. Er wendet sich an alle, die an der Produktion und Bereitstellung von Online-Videos beteiligt sind: So erfahren etwa Videoproduzenten, wie Barrierefreiheits-Anforderungen frühzeitig mitgedacht, Entwickler wie Videos barrierefrei eingebunden und Redakteure mit welchen Untertitel-Editoren gearbeitet werden kann. Auch eine Sammlung von Dienstleistern für Untertitelung und Audiodeskription steht zur Verfügung. Sie finden ihn unter Leitfaden barrierefreie Online-Videos.

Barrierefreies Fliegen

Alle Flughäfen bieten Reisenden mit eingeschränkter Mobilität professionelle Unterstützung, um schnell und sicher zum Flugzeug zu gelangen. Wer sich aber vorab über die Gegebenheiten am Flughafen informieren möchte, ist gegebenenfalls auf ein barrierefreies Webangebot angewiesen. Der Flughafen Dortmund hat nun ein Zeichen gesetzt und sich als erster Flughafen in Deutschland seinen barrierefreien Webauftritt zertifizieren lassen. BIK für Alle hat dabei unterstützt: Herzlichen Glückwunsch an Dortmund zum BIK-90plus Prüfsiegel. Hier geht es zur Liste 90plus.

Wenn es nach den BIK-Partnern Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft und Flughafenverband ADV geht, werden sich in Zukunft noch mehr Anbieter aus dem Luftverkehr auf den Weg machen. Gemeinsam mit BIK für Alle laden die Verbände zu Vorträgen und Workshops zu barrierefreiem Webdesign ein und fungieren als Multiplikatoren für das Thema. Weitere Informationen unter Barrierefreiheit für den Luftverkehr.

EU-Richtlinie über den barrierefreien Zugang zu Webseiten des öffentlichen Sektors tritt in Kraft

Die EU-Richtlinie über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen verpflichtet öffentliche Stellen - Verwaltungen, Gerichte, Polizeistellen, Universitäten, öffentliche Krankenhäuser, etc. - zu barrierefreien Internetseiten und Apps. Damit wird in Deutschland Barrierefreiheit zukünftig auch auf kommunaler Ebene verpflichtend. Als Standard für Barrierefreiheit wird die europäische Norm EN 301 549 genannt, die bezüglich des Webs die WCAG wiedergibt. Die Rechtsetzung ist am 02.12.2016 im Amtsblatt veröffentlicht worden und muss nach Inkrafttreten innerhalb von 21 Monaten in nationales Recht umgesetzt werden. Die Richtlinie sieht vor, dass die Mitgliedstaaten die Einhaltung der Anforderungen überprüfen und der EU-Kommission Bericht erstatten. Die Richtlinie finden Sie im Amtsblatt der Europäischen Union.

Folgen Sie uns auch auf Twitter: @bitvtest

Im Rahmen unseres Projekts "BIK für Alle" zum Thema "barrierefreies Internet" erscheint dieser Infobrief 2- bis 3-mal jährlich. Wenn Sie den Infobrief abbestellen möchten, senden Sie bitte eine kurze E-Mail mit dem Betreff "abbestellen" an redaktion@bik-fuer-alle.de.

Herausgeber:

BIK für Alle Projektredaktion
c/o DIAS GmbH
Haubachstraße 72
22765 Hamburg

Kontakt:

Heike Clauss
DIAS GmbH
Telefon: (0 40) 43 18 75-15
E-Mail: clauss@dias.de