Navigation

Darstellung anpassen

Service-Menü

Sprachversionen

Suche



Inhalt

1. BITV umsetzen jetzt - Halbjahresbilanz

Seit Mai 2002 gilt die Verordnung zur barrierefreien Informationstechnik (BITV). Die letzte Frist zur Umsetzung lief am 31. Dezember 2005 ab. Die meisten Webangebote des Bundes, auch die überregionalen gesetzlichen Krankenkassen sollten also seit Anfang dieses Jahres im Sinne der Verordnung barrierefrei zugänglich sein.

Wie ist der Stand, gilt die Verordnung in der Praxis? Um dies zu klären wurden Webangebote von Ministerien, Behörden und Versicherungen auf Barrierefreiheit überprüft.

Zusammenfassung:

Schon relativ weit gediehen ist die Umsetzung der BITV bei den obersten Bundesbehörden. Nur ein einziges Ministerium fällt etwas ab.

Nicht so gut ist der Stand bei den oberen Bundesämtern. 15 der 46 geprüften Webangebote sind schlecht zugänglich.

Erheblicher Handlungsbedarf besteht bei den Krankenkassen. Dass jede zweite gesetzliche Krankenkasse schlecht zugänglich ist, kann nicht akzeptiert werden.

Durchgängig, auch bei fast allen Ministerien und Bundesämtern verbesserungsbedürftig ist die von der Darstellung unabhängige Strukturierung der Inhalte. Bei umfangreichen Webangeboten ist das sicher eine schwierige Aufgabe, denn sie betrifft auch die laufende Pflege der Inhalte, die Redaktion und das Redaktionssystem müssen ihren Beitrag leisten.

Aber das kann nicht als Entschuldigung gelten. Verantwortlich für die Barrierefreiheit seiner Webangebote ist allein das Ministerium oder das Amt. Es muss seine Redakteure qualifizieren und die Zulieferer in die Pflicht nehmen.

2. Neue Agenturen in der 95plus-Liste

95plus ist eine Liste mit Dienstleistern, die im Sinne der BITV barrierefreie Webangebote erstellen können. Alle Agenturen auf der Liste haben mindestens einen Webauftritt entwickelt, der nach den Anforderungen des BITV-Tests 95 oder mehr Punkte erreicht - also sehr gut zugänglich ist.

Inzwischen sind 43 Agenturen eingetragen. Seit dem letzten Infobrief sind 3 Agenturen neu aufgenommen worden:

3 Agenturen haben ihren bestehenden Eintrag um ein neues Referenzprojekt erweitert:

Liste 95plus

3. Bundesumweltministerium gut zugänglich

p>Das BMU hat als erstes Ministerium in einem abschließenden BITV-Test mit 93,25 Punkten die Bewertung "gut zugänglich" erreicht. Das Webangebot ist weitgehend standardkonform, gut strukturiert, tastaturbedienbar und gut vorlesbar. Allerdings müssen die englischsprachige Version, das Gästebuch und einige Fachbereiche noch überarbeitet werden.

Auch bei den PDFs besteht noch Handlungsbedarf. Wenn da noch etwas passiert, wird das BMU in dem für Frühjahr 2007 geplanten Ministerientest sicher vorn dabei sein.

Prüfbericht bei bitvtest.de:
http://www.bitvtest.de/index.php?a=ti&sid=609

4. Zugänglichkeit von PDFs prüfen

Immer noch ist viel zu wenig bekannt, was beachtet werden muss, um PDFs in barrierefreier Form anzubieten. Wir prüfen daher aktuell in 3 aufeinander folgenden Tests der Woche ausnahmsweise keine HTML-Webseiten, sondern PDF-Dokumente. Dabei zeigen wir anhand von konkreten Beispielen, welche Anforderungen ein barrierefreies PDF erfüllen muss.

Gestartet haben wir am 22.11.2006 mit einem PDF der Deutschen Rentenversicherung, die als einer der ersten den PDF-Prüfschritt 11.1.1 erfüllt haben.

In den kommenden Wochen prüfen wir weitere PDFs, unter anderem das Mitgliedermagazin der Techniker Krankenkasse.

5. Barrierefreie CMS

Die Eignung des Content Management Systems (CMS) ist eine wichtige Voraussetzung für barrierefreie Webangebote. Und zwar negativ wie positiv: Ältere CMS erzeugen selbst Barrieren, sie verhindern Barrierefreiheit. Auf der anderen Seite können CMS die nachhaltige Barrierefreiheit entscheidend unterstützen.

Erster Schritt: Mit welchen CMS ist es prinzipiell möglich, barrierefreie Webangebote zu erstellen? Das zeigt am besten die Praxis. Für die in neueren Tests der Woche gut bewerteten Webangebote haben wir die entsprechenden Informationen eingeholt, ebenso für die in die Liste 95plus aufgenommenen, als "sehr gut zugänglich" bewerteten Webangebote. Dort ist die Information über eingesetzte CMS auch im Überblick verfügbar, man kann sich die gesamte Liste entsprechend sortiert anzeigen lassen.

Als nächstes sollen die für die nachhaltige Sicherstellung der Barrierefreiheit wichtigen Funktionen in einer Checkliste zusammengestellt werden.


Der BIK-Infobrief informiert über Tests von Webangeboten, den Stand der Entwicklung unserer Testinstrumente und andere Aktivitäten des Projekts BIK.


Herausgeber

BIK - barrierefrei informieren und kommunizieren
Projektredaktion
c/o DIAS GmbH
Schulterblatt 36
20357 Hamburg

Kontakt

DIAS GmbH
Telefon: (0 40) 43 18 75 25
Telefax: (0 40) 43 18 75 19
E-Mail: team@bitvtest.de