Navigation

Darstellung anpassen

Service-Menü

Sprachversionen

Suche



Inhalt

Infothek

Test des Monats Januar 2012
95 Punkte für das Angebot "Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen"

23.01.2012

In diesem Monat haben wir den kürzlich vorgenommenen Relaunch des Angebots des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen geprüft.

Die Ergebnisse

Das Angebot schneidet mit 95 Punkten knapp als "sehr gut zugänglich" ab. Kleinere Mängel führen zwar in einer ganzen Reihe von Prüfschritten zu leichten Punktabzügen, in fast allen Fällen sind die Probleme aber minimal. Gravierender, aber auf wenige Seiten beschränkt ist die nicht ausreichende Auszeichnung von Zwischenüberschriften in den Projektvorstellungen der Inklusionslandkarte.

Einzelne keinere Mängel

  • Vereinzelt sind Textkontraste etwas zu gering
  • In einigen Alternativtexten verlinkter Bilder wird nur das Bild beschrieben, die Angabe des Linkziels fehlt jedoch
  • Die Tab-Reihenfolge und Fokushervorhebung sind an einer einzelnen Stelle auf der Startseite nicht ganz schlüssig, nämlich beim Bilder- und Newskarussel unter "Der Beauftragte vor Ort"
  • Die Dokumenttitel sind auf den Detailseiten der Inklusionslandkarte nicht vollständig – hier fehlt der individuelle Titel des jeweils vorgestellten Projekts
  • Die title-Attribute bieten häufiger überflüssige Wiederholungen oder Erweiterungen der Linktexte, die störend für Screenreader-Nutzer sind

Strukturierung durch Überschriften

Bedingung 1.3.1 der BITV verlangt die semantische Auszeichnung. So sollen Überschriften mit den h1-h6-Elementen und Absätze mit dem p-Element umgesetzt werden. Hier gibt es Defizite auf einigen Detailseiten der Inklusionslandkarte, die die Inklusionsbeispiele vorstellen (Seite 5 in der Seitenauswahl).

Korrekt ausgezeichnet sind hier die Hauptüberschrift und zwei Zwischenüberschriften "Kurzbeschreibung" und "Beschreibung". Der Text im Abschnitt "Beschreibung" hat aber keine semantische Auszeichnung mehr – weder die weiteren Zwischenüberschriften noch die Absätze sind hier richtig ausgezeichnet. Auf vielen anderen Detailseiten sind diese Beschreibungen zum Glück nur ein paar Absätze lang und brauchen deshalb auch weniger Auszeichnung – auf der für den Test ausgewählten Seite jedoch macht die mangelnde Strukturierung den Text für Screenreadernutzer schwerer nutzbar.

Im Prüfschritt 1.3.1a "HTML-Strukturelemente für Überschriften" gibt es dafür ein „eher nicht erfüllt“ und außerdem ein klares "nicht erfüllt" im Prüfschritt 1.3.1d "Inhalte gegliedert".

Die fehlende Auszeichnung hat wohl damit zu tun, das viele der Inklusionsbeispiele aus einer anderen unstrukturierten Datenquelle übernommen wurden. Das Formular für Neueinträge sieht eine strukturierte Eingabe vor und erzeugt für die Beschreibungskategorien h2-Überschriften. Ein über das Formular eingetragenes Inklusionsbeispiel wird also besser strukturiert sein als das geprüfte Beispiel. Sinnvoll wäre es sicher, die wenigen verbleibenden schlecht strukturierten Alteinträge zu überarbeiten.

Schönheitsfehler

In einer Reihe von Prüfschritten kam es zwar nicht zu Punktabzügen, dennoch wurden von den Prüfern einige weitere kleinere Schönheitsfehler angemerkt. Zwei Beispiele:

  • Auf der Startseite fehlen in der Ansicht ohne CSS bei den aus mehreren Zeilen zusammengesetzten Überschriften Leerzeichen, so dass daraus bei abgeschaltetem Stylesheet beispielsweise “PersönlichHubert Hüppe” wird. Durch die Auszeichnung mit em oder als Link können die einzelnen Überschriftenteile aber dennoch visuell auseinander gehalten werden.
  • Im Kontaktformular ware eine noch klarere semantische Auszeichnung speziell der Radio-Buttons schön.
  • In (ergänzend) eingesetzten Infografiken könnten die Kontraste starker sein.

Diese Anforderungen gehen zwar über die BITV und WCAG hinaus, aber auf einer insgesamt so guten Website wäre die Umsetzung auch solcher Details das Sahnehäubchen.


Internetadresse: www.behindertenbeauftragter.de

Geprüft am: 30. 11. 2011
Testergebnis: 95 von 100 Punkten (sehr gut zugänglich)

Testbericht mit allen Einzelbewertungen

Kommentare zu diesem Artikel

Detlev Fischer

www.testkreis.de

Mi. 28.03.2012
10:06 Uhr

@ undkonsorten:

Die Diskussion um Skip-Links-Support gibt es schon länger - auch Safari hat mit Skip-Links Probleme. Ich hätte gedacht, dass das Chrome-Team diese Probleme, die schon 2009 angemerkt wurden, bereits behoben hätte. Auf jeden Fall handelt es sich um ein Browser-Problem, nicht eines der Seite.
Der BITV-Test ist aus pragmatischen Gründen auf die Nutzung von Internet Explorer und Firefox auf dem PC beschränkt. Natürlich könnte man weitere Browser und Plattformen mit einbeziehen, aber dadurch wäre so ein Test am Ende nicht mehr bezahlbar.

Es ist leider immer so, dass in einem sehr heterogenen Feld von Systemen, Browsern, und Hilfsmitteln nicht alles überall gleichermaßen gut funktioniert.

Ich empfehle Ihnen, auf der Seite Google Accessibility eine Eingabe zu machen. Je mehr Leute sich bei Google (und Apple) beschweren, desto eher wird wohl Abhilfe geschaffen.

undkonsorten

www.undkonsorten.c...

Di. 27.03.2012
15:39 Uhr

Schon mal versucht mit dem Crome via Skiplink zum Menü zu steuern und dann den zweiten Menüpunkt auszuwählen?

Klappt nämlich nicht!

Was diesbezüglich (Crome+Skiplink-Problem) der Stand der Diskussion?

Detlev Fischer, BIK Testentwicklung

Do. 26.01.2012
10:12 Uhr

Hallo Herr Tomasius,

Der BITV-Test hat nicht die Aufgabe, die Design-Entscheidungen eines Anbieters zu bewerten. Welche Techniken eingesetzt werden, sollte zudem in einem vernünftigen Verhältnis zu den Inhalten stehen. Dass ARIA hier nicht benutzt wurde, ist sicher kein Nachteil.

Menschen mit Behinderungen sind eine wichtige Zielgruppe des Angebots. Gerade am Arbeitsplatz sind viele Nutzer noch immer auf ältere Systemumgebungen, Browser und Hilfsmittel angewiesen, die ARIA nicht oder nicht vollständig unterstützen. Zudem ist ARIA erst Candidate Recommendation, also noch nicht als W3C Empfehlung verabschiedet.

Wenn also eine möglichst breite Zugänglichkeit das Ziel ist, ist Zurückhaltung gegenüber ARIA durchaus sinnvoll, besonders, wenn auf selbstgestaltete Bedienelemente ohnehin verzichtet wird oder dafür gleichwertige und zugängliche Alternativen bereitstehen wie bei der Inklusionslandkarte.

Was die Konformität angeht: das Angebot erreicht 95 von maximal 100 möglichen Punkten des BITV-Tests. Damit ist in der Lesart des BITV-Tests die BITV-Konformität auf der Stufe der Priorität 1 erreicht.

Tomasius, Holger

Mi. 25.01.2012
22:08 Uhr

Bewertung ist für mich nicht nachvollziebar. Warum setzt die Seite nach dem Inkraftreten von BITV 2.0 nicht auf ARIA? Nur eine von zahlreichen Fragen. Welche Konformitätsstufe erfüllt die Seite? Eine so wenig komplexe Seite barrierefrei zu machen erinnert mich eher an Arbeitsverweigerung.