Navigation

Darstellung anpassen

Service-Menü

Sprachversionen

Suche



Inhalt

Infothek

WCAG 2.0
Teil 7: Layouttabellen

10.12.2008

Inhalte sollen nicht mithilfe von Layouttabellen, sondern via CSS positioniert werden. Und falls doch Layouttabellen eingesetzt werden, müssen sie linearisierbar sein und dürfen keine HTML-Strukturelemente wie th oder caption enthalten - so schreiben es die WCAG 1.0 und der BITV-Test vor. Ändert sich mit den WCAG 2.0 etwas daran?

Auf dieser Seite:

Die Anforderungen nach WCAG 1.0 und BITV-Test

Die WCAG 1.0 befassen sich in mehreren Guidelines und Checkpunkten mit dem Thema Layouttabellen:

  • Guideline 3 fordert die korrekte Nutzung von HTML-Strukturelementen und Stylesheets - dazu gehört unter anderem auch der Verzicht auf Layouttabellen.
    • Checkpunkt 3.3 schreibt die Nutzung von Stylesheets für die visuelle Darstellung von Inhalten vor.
  • Guideline 5 ("Create tables that transform gracefully") verlangt, dass Tabellen zur Auszeichnung von echten tabellarischen Daten genutzt werden sollen. Vermieden werden soll die Nutzung von Tabellen zu Layoutzwecken.
    • In Checkpunkt 5.3 steht, dass Tabellen nicht für die Umsetzung des Layouts genutzt werden sollen, wenn sie nicht linearisierbar sind. In einer zusätzlichen Notiz wird ausdrücklich der Verzicht auf Layouttabellen verlangt, sobald alle gängigen Browser in der Lage sind, CSS-basierte Layouts richtig darzustellen. Das ist natürlich längst der Fall, aus Sicht der WCAG 1.0 sind Layouttabellen also mittlerweile grundsätzlich nicht zulässig. In der BITV fehlt diese Notiz, das deutsche Gesetz ist also weniger deutlich in Bezug auf Layouttabellen.
    • In Checkpunkt 5.4 verlangen die WCAG 1.0, dass in Layouttabellen keine HTML-Strukturelemente (wie th, caption, summary etc.) verwendet werden.

Im BITV-Test gibt es drei Prüfschritte zum Thema Layouttabellen:

  • In Prüfschritt 3.3.1 (Stylesheets für die Positionierung verwendet) werden 2 Punkte abgezogen, wenn anstelle von Stylesheets Tabellen für die Positionierung von Inhalten genutzt werden.
  • In Prüfschritt 5.3.1 (Layouttabellen linearisierbar) werden weitere 2 Punkte abgezogen, wenn die Layouttabellen nicht linearisierbar sind. Wenn die Auswirkungen gravierend sind, kann das Gesamtergebnis des Tests darüber hinaus auf "schlecht zugänglich" abgewertet werden.
  • In Prüfschritt 5.4.1 (Kein Strukturmarkup für Layouttabellen) wird 1 Punkt abgezogen, wenn Strukturelemente wie th oder caption in Layouttabellen eingesetzt werden.

Die Punkteverteilung spiegelt wider, dass einfache, linearisierbare Tabellen allein die praktische Zugänglichkeit kaum einschränken, bei Linearisierungsproblemen und falsch eingesetzten Struktur-Elementen aber zu einer schwerwiegenden Barriere werden können.

Die Anforderungen nach WCAG 2.0

Für den BITV-Test-Prüfschritt 3.3.1 (Stylesheets für die Positionierung verwendet) gibt es in den WCAG 2.0 keine Entsprechung, Layouttabellen sind grundsätzlich erlaubt.

Allerdings wird an mehreren Stellen dazu geraten, anstelle von Layouttabellen besser CSS zu verwenden, zum Beispiel: "Although WCAG 2 does not prohibit the use of layout tables, CSS-based layouts are recommended in order to retain the defined semantic meaning of the HTML table elements and to conform to the coding practice of separating presentation from content" (in F49). Noch nicht geschrieben ist die geplante Advisory Technique "Using CSS rather than tables for page layout" zu Success Criterion 1.3.1 (Info and Relationships).

Der Prüfschritt 5.3.1 (Layouttabellen linearisierbar) ist dagegen durch die WCAG 2.0 vollständig abgedeckt. Die der Guideline 1.3 (Adaptable) und dem Level A Success Criterion 1.3.2 (Meaningful Sequence) zugeordnete Failure F49 (Failure of Success Criterion 1.3.2 due to using an HTML layout table that does not make sense when linearized) befasst sich ausführlich mit dem Thema.

Auch Prüfschritt 5.4.1 (Kein Strukturmarkup für Layouttabellen) ist durch die WCAG 2.0 abgedeckt, und zwar über das Success Criterion 1.3.1 (Info and Relationships). In den dazugehörigen Techniques H39 (Using caption elements to associate data table captions with data tables) und H73 (Using the summary attribute of the table element to give an overview of data tables) wird der Verzicht auf das caption-Elemente und das summary-Attribut in Layouttabellen verlangt. Ebenso in F46 (Failure of Success Criterion 1.3.1 due to using th elements, caption elements, or non-empty summary attributes in layout tables), wobei hier zusätzlich auch verlangt wird, keine th-Elemente in Layouttabellen einzusetzen.

Bewertung

Wirklich problematisch für die Zugänglichkeit sind Layouttabellen nur, wenn sie nicht linearisierbar sind oder wenn fälschlicherweise Strukturelemente eingesetzt werden. Diese beiden Aspekte werden in den WCAG 2.0 berücksichtigt, das ist fraglos auch richtig.

Dass Layouttabellen - solange sie korrekt gecodet sind - anders als in den WCAG 1.0 aber grundsätzlich erlaubt sind, mag einige überraschen.

Für die Akzeptanz von Layouttabellen spricht, dass sie die Zugänglichkeit praktisch kaum einschränken. In Sachen Skalierbarkeit können sie sogar im Vergleich zu CSS von Vorteil sein, da es bei tabellenbasierter Positionierung nicht zu Überlappungen und abgeschnittenen Inhalten kommen kann.

Auf der anderen Seite widerspricht der Einsatz von Layouttabellen streng genommen dem Prinzip der Trennung von Inhalt und Gestaltung. Die praktischen Folgen: die Darstellung von tabellenbasierten Layouts bei deaktivierten Stylesheets ist oft etwas weniger übersichtlich als bei CSS-Layouts, zudem lassen sich Tabellenlayouts schlechter an kleine Bildschirme anpassen.

Das sind allerdings eher Schönheitsfehler als echte Zugangshindernisse. Klar ist: CSS-basierte Layouts sind nicht automatisch besser zugänglich als Tabellenlayouts, der Verzicht auf Layouttabellen allein führt noch nicht unbedingt zu mehr Barrierefreiheit. Viel wichtiger ist es, auf Linearisierbarkeit, Strukturierung und Skalierbarkeit zu achten - und das gilt für CSS-Layouts ganz genau so wie für Tabellenlayouts.

Hinzu kommt: Mit einer Wiederaufstehung von Tabellenlayouts ist kaum zu rechnen, viel zu klar sind die Vorteile des modernen, CSS-basierten Webdesigns auch aus Entwickler- und Anbietersicht. Auf schlanken, übersichtlichen Code, leichte Anpassbarkeit des Layouts an unterschiedliche Ausgabegeräte und deutlich einfachere Anpassbarkeit des Layouts wird sicher niemand mehr verzichten wollen.

Daher ist die Akzeptanz von Layouttabellen durch die WCAG 2.0 aus unserer Sicht unproblematisch.

Was wird sich im BITV-Test ändern?

Wie bisher wird auch in Zukunft die Linearisierbarkeit und der Verzicht auf HTML-Strukturelemente in Layouttabellen geprüft werden. Gestrichen wird dagegen der Prüfschritt 3.3.1 (Stylesheets für die Positionierung verwendet).

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle Felder aus, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.